Marxheimer Sonnenstrom - Home

Förderung von Speichersystemen:

Anstelle des ursprünglich geplanten Förderprogramms mit 50 Mio. Euro stellt die KfW nunmehr eine Fördersumme in Höhe von 25 Mio. Euro zur Verfügung.

Bei Solaranlagen, die seit dem 01.01.2013 in Betrieb gegangen sind, werden Batteriespeicher gefördert wenn sie zeitgleich mit der PV-Anlage in Betrieb gehen. Die PV-Anlage darf allerdings nicht größer als 30 kWp sein.

Die Nachrüstung von Speichern ist förderfähig, wenn zwischen Inbetriebnahme der PV-Anlage und der Nachrüstung mindestens 6 Monate liegen.

Weitere Voraussetzungen für die Förderung sind u. a. die dauerhafte Reduzierung der Wirkleistung am Anschlusspunkt auf 60%, sowie weitere technische Voraussetzungen für die Batteriespeicher.

Gefördert wird nach der Formel 30% der Netto-Speicherkosten zuzägl. Installatiuon, maximal jedoch 2.000,00 € je kWp (also maximal 600 € Fördersumme je kWp) für neue PV-Anlagen mit Speicher. Bei Nachrüstungen werden 2.200,00 € pro kWp bezuschusst (also 660,00 € pro kWp).

Die Förderung wird in Form eines zinsverbilligten Darlehens gewährt, das bei der Hausbank zu beantragen ist. Der 30 %-Zuschuss wird dann als Tilgungszuschuss geleistet.

Durch das Speicherförderprogramm soll die Eigenverbrauchsquote erhöht werden. Dies dient zugleich der Entlastung der Stromnetze und zur Erhöhung der Versorgungssicherheit. da der selbst verbrauchte Strom nicht ins Netz eingespeist wird, werden auch die Kosten für die Ökostromförderung gesenkt.

 

Weiterie Informationen zur Förderung von Speichersystemen finden Sie im Merkblatt der KfW.

Berechnungsbeispiele für die Förderung: Hintergrundpapier des BSW.

 

Marxheimer Sonnenstrom Verwaltungs GmbH ⋅ Pfalzstraße 8 ⋅ 86688 Marxheim ⋅ Tel.: 09097-969062 ⋅ Fax: 09097-969063 ⋅ info@marxheimer-sonnenstrom.de